IIFYM – if it fits your macros – Diäten flexibel gestalten

In diesem Beitrag wird erklärt woher „IIFYM“ kommt und was das Ganze überhaupt bedeutet.

Wer sich mit einer sportgerechten Ernährung für Bodybuilding und Kraftsport beschäftigt, der hört früher oder später von „If it fits your macros“ kurz (IIFYM). Auf Deutsch übersetzt – „wenn es in deine Makronährstoffe passt“.

Wer sich per Suchfunktion zu dieser Thematik informieren möchte, stößt schnell auf Kritiker dieses „Ansatzes“.

Leider wird „if it fits your macros“ oft kritisiert, obwohl der Kritiker die Idee dahinter gar nicht vollständig verstanden hat.

Um diesen Ansatz zu verstehen, schaut man sich am besten seine Entstehung an.

Woher kommt IIFYM – Wer hat´s erfunden?

IIFYM entstand zwischen 2009 und 2010 im Forum Bodybuilding.com.

Dabei war „if it fits your macros“ lediglich die Antwort auf immer wiederkehrende Fragen zu bestimmten Lebensmitteln, die von Anfängern gestellt wurden.

Beispielsweise:

  • „Darf ich Eier essen?“
  • „Darf ich Marmelade essen?“
  • „Darf ich Käse essen?“

Weil ein Lebensmittel an sich nicht direkt den Erfolg der Diät beeinflusst, sondern die gesamte Ernährung (kcal-Bilanz und Makro-Nährstoffverteilung) betrachtet werden muss, wurden irgendwann solche Fragen nur noch mit „IIFYM“ beantwortet.

Diese Fragen ergeben sich meistens durch ein falsches Verständnis von Lebensmitteln und Ernährung.

Typischerweise haben Bodybuilder in einer Diät ausschließlich auf eine kleine Anzahl an Lebensmitteln zurückgegriffen. Beispielsweise Pute, Reis, Brokkoli, Eiklar, Haferflocken, Bananen.

Diese Lebensmittel werden oft als „clean“ bzw. „sauber“ bezeichnet, während alle anderen Lebensmittel als „unclean“ / „unsauber“ gelten.

Das Problem dabei ist, dass es keine Kriterien zur Klassifizierung von sauberen und unsauberen Lebensmitteln gibt.

Fragt man zehn Bodybuilder, die diesen Ansatz verfolgen, nach einer Liste von sauberen Lebensmitteln, bekommt man vermutlich zehn unterschiedliche Listen.

Kein Lebensmittel ist einzeln betrachtet ungesund oder hat nachweislich negative Effekte auf die Gesundheit. Es kommt immer auf die Menge des einzelnen Lebensmittels und die gesamte Ernährung an.

Auf der anderen Seite ist jedes Lebensmittel ungesund, wenn es in zu großen Mengen konsumiert wird. Das beste Beispiel hierfür ist Wasser! Jeder Mensch muss ausreichend Wasser trinken, um zu überleben. Wenn man jedoch zu viel Wasser in kurzer Zeit trinkt, kann dies sogar bis zum Tode führen. Quelle

Natürlich ist die Aufnahmekapazität des menschlichen Körpers begrenzt. Es ist daher praktisch unmöglich die tödliche Dosis für gewisse Lebensmittel zu konsumieren.

Es gibt Lebensmittel, die reich an Vitaminen, Ballaststoffen, Mineralien etc. sind und es gibt Lebensmittel die es nicht sind.

Ist „if it fits your macros“ ungesund?

Oft wird kritisiert, dass IIFYM ungesund sei. Das liegt daran, dass aus der oben beschrieben Antwort auf immer wiederkehrende Fragen, ein „Ernährungssystem“ gemacht wurde.

„If it fits your macros“ wurde aus dem Kontext gerissen und zu etwas gemacht, was der „Erfinder“ nicht beabsichtigt hat.

Einige Sportler fingen an ihre Makronährstoffe ausschließlich mit Junkfood zu decken.

Dabei wurden Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Ballaststoffe völlig außer Acht gelassen.

Wenn man von dieser Interpretation von IIFYM spricht, dann kann man sagen, dass IIFYM ungesund ist. Aber wie bereits erwähnt, war dies nie so gedacht.

IIFYM clever anwenden – Flexible Dieting

IIFYM und Flexible Dieting wird oft als Synonym verwendet. Dabei ist IIFYM im Prinzip einfach ein Kommentar aus einem Forum, der zu etwas gemacht wurde, was er nie werden sollte.

Flexible Dieting ist vereinfacht ausgedrückt das gleiche wie IIFYM, nur dass hierbei auch Vitamine, Mineralstoffe usw. berücksichtigt werden.

Neben der Aufgabe die richtige Anzahl an Makronährstoffen zu konsumieren, kommen hier weitere Rahmenbedingungen hinzu, die dafür sorgen, dass alle anderen wichtigen Stoffe durch die Ernährung abgedeckt werden.

In diesem Fall kann man nicht sagen, dass IIFYM ungesund ist.

 

Quellen:

In diesem Video erklärt Alan Aragon wie IIFYM entstanden ist. Klick hier!

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
RPE-Skala zur Trainingssteuerung im Krafttraining und Bodybuilding

In diesem Artikel wird die RPE-Skala vorgestellt.

Schließen