L-Tyrosin – Wirkung, Dosierung etc.

L-Tyrosin wird zunehmend beliebter. Vorwiegend in Boostern wird es immer häufiger eingesetzt. Aber was bringt L-Tyrosin eigentlich und wann macht es Sinn, es zu supplementieren?

Was ist L-Tyrosin?

L-Tyrosin ist eine Aminosäure. Sie ist an der Produktion von Noradrenalin und Dopamin beteiligt. Dopamin ist auch als Glückshormon bekannt. Diese Neurotransmitter wirken auf das Herz-Kreislauf-System und können die Motivation positiv beeinflussen.

L-Tyrosin kommt in natürlichen Lebensmitteln z.B. in Fleisch, Käse, aber auch in Sojabohnen oder Walnüssen vor.

Was bringt L-Tyrosin?

In Studien wurde festgestellt, dass durch L-Tyrosin die Wahrnehmung bzw. Konzentration gesteigert werden kann. Bezogen auf das Training, kann durch die gesteigerte Wahrnehmung ein besserer Fokus erreicht werden. Damit werben zumindest die meisten Hersteller, was auch auf der Grundlange der aktuellen Studien legitim zu sein scheint.

Weiterhin wurde eine Steigerung des subjektiven Wohlbefindens bei den Probanden festgestellt. Dies ist auf Grund der Tatsache, dass L-Tyrosin bei der Produktion von Dopamin beteiligt ist nachvollziehbar.L-Tyrosin Wirkung

Welche Dosierung ist optimal?

L-Tyrosin zeigt bei vielen Sportlern schon eine Wirkung ab 0,5 Gramm. Allerdings zeigen Studien, dass die besten Ergebnisse erzielt werden können, bei einer Dosierung von 100 – 150 mg pro Kg Körpergewicht. Das wäre bei einem 90 Kg Sportler eine Menge von 9 – 13,5 Gramm. Ich rate hier allerdings nicht dazu mit solchen Mengen einzusteigen. Die Dosierung sollte eher mit der Zeit langsam erhöht werden, bis diese Empfehlung, als Obergrenze irgendwann erreicht ist. Wer solche Mengen nicht konsumieren möchte, der kann auf N-Acetyl-L-Tyrosin zurück greifen. Diese L-Tyrosin Kapseln sind praktisch für unterwegs und unkompliziert bezüglich der Einnahme und Dosierung. Sonst ist ein Pulver auch eine gute Alternative und meisten etwas günstiger.

Was ist N-Acetyl-L-Tyrosin?

N-Acetyl-Tyrosin zeigt schon bei geringeren Mengen, die gleiche Wirkung wie L-Tyrosin. Das liegt daran, dass der Wirkstoff hier in einer löslicheren und temperaturstabileren Form vorhanden ist. Vereinfacht gesagt geht nach der Einnahme nicht so viel vom Wirkstoff im Körper kaputt. Die Wirkung ist allerdings die gleiche, da N-Acetyl-L-Tyrosin in der Niere zu L-Tyrosin umgewandelt wird. Es ist also im Prinzip effektiver als L-Tyrosin, da mit einer geringeren Menge der gleiche Nutzen erzielt werden kann.

N-Acetyl L-Tyrosine Kapseln

Wann macht die Einnahme Sinn?

L-Tyrosin wirkt akut, anders als Creatin oder Beta Alanin. Daher ist die Einnahme vor dem Training sinnvoll, um die gewünschten Effekte zu erzielen. Oft wird L-Tyrosin in Trainingsboostern, bzw. Fokusboostern eingesetzt, die man 15 – 45 Minuten vor dem Training einnimmt. Bei der Einnahme als einzelnes Supplement empfehle ich ebenfalls 15 – 45 Minuten vor dem Training. Der Eintritt der Wirkung hängt stark vom Mageninhalt ab. Auf nüchternen Magen tritt eine Wirkung schon sehr schnell ein.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Beta-Alanin
Beta-Alanin – Kribbeln und mehr Ausdauer

Beta-Alanin ist ein Supplement, was immer beliebter wird - nicht zuletzt dadurch, dass es in fast jedem Trainingsbooster enthalten ist....

Schließen