Muskeln in Fett umwandeln – Fett in Muskeln umwandeln – Fitness Mythen

Ein Mythos hat manchmal einen wahren Kern. Hier schauen wir uns an, was an dem Mythos „Fett in Muskeln umwandeln“ bzw. umgekehrt dran ist.

Vorweg sei gesagt, dass beides so nicht funktioniert. Man kann weder Muskeln in Fett, noch Fett in Muskeln umwandeln. Der Aufbau von Muskeln und der Auf- oder Abbau von Fett, sind zwei unterschiedliche Prozesse im Körper, die parallel stattfinden. Die Behauptungen, dass solche Umwandlungen möglich sind, gehen vermutlich auf Erfahrungen zurück, die einige Sportler damit gemacht haben.

Es ist nämlich tatsächlich oft der Fall, dass jemand der viel Muskelmasse aufgebaut hat, an Körperfett zulegt, sobald er das Training einstellt. Dadurch entsteht der Eindruck, dass die Muskeln durch die Inaktivität in Fett umgewandelt wurden.

Tatsächlich tritt in einem solchen Fall folgender Effekt auf.

Durch das fehlende Training, werden weniger kcal verbraucht. Das können, je nachdem wie intensiv trainiert wurde, ca. 500 kcal oder mehr pro Trainingseinheit sein.

Außerdem werden nach ca. 2 Wochen Inaktivität, die Muskeln langsam abgebaut. Durch diesen Abbau sinkt der kcal-Bedarf zusätzlich. Wie stark, hängt natürlich von der Menge an Muskeln ab, die abgebaut werden.

Im diesem vereinfachtem Beispiel gehen wir von einem fiktiven kcal-Tagesbedarf des Trainierenden aus.

  • Grundumsatz: 2000 kcal
  • kcal-Verbrauch im Training 500 kcal
  • kcal-Verbrauch der aufgebauten Muskulatur 400 kcal
  • Gesamtbedarf pro Tag von 2900 kcal

Wenn das Training jetzt weg fällt, verbraucht er allein durch diese Tatsache täglich 500 kcal weniger als zuvor. Nach einem Zeitraum von ca. 2 Wochen atrophieren die Muskeln, d.h. sie werden abgebaut, da der Körper durch die fehlenden Trainingsreize signalisiert bekommst, dass er sie nicht mehr benötigt. Dadurch sinkt mit der Zeit der kcal Bedarf zusätzlich ab, bis er sich bei einem gewissen Wert einpendelt. In diesem Beispiel gehen wir von 400 kcal aus.

Das heißt der Tagesbedarf an kcal sinkt von 2900 kcal auf 2000 kcal. Wenn jetzt die kcal-Aufnahme nicht an den Verbrauch angepasst wird, dann entsteht ein kcal-Überschuss von 900 kcal pro Tag. Die überflüssigen kcal werden in Form von Körperfett im Körper gespeichert. Da gleichzeitig die Muskeln noch atrophieren, sieht es für einen unwissenden dadurch so aus, als würden die Muskeln sich in Fett umwandeln.

Allerdings wäre das nicht passiert, wenn die kcal-Aufnahme an den Verbrauch angepasst worden wäre. Das heißt, er hätte statt den gewohnten 2900 kcal einfach 2000 kcal zugeführt.

Fett in Muskeln umwandeln

Es gibt tatsächlich noch heute Sportler, die sich zu Beginn ihrer Trainingskarriere „Fett fressen“, um anschließend das Körperfett in Muskeln umzuwandeln. Das ist natürlich nicht möglich, da der Abbau von Fett und der Aufbau von Muskeln, durch zwei unterschiedliche Prozesse stattfindet.

Dieser Mythos geht vermutlich auf Beobachtungen zurück, die zu dieser falschen Schlussfolgerung geführt haben.

Gerade als Trainingsanfänger ist es möglich, dass man Muskulatur aufbaut und gleichzeitig Fett verliert. In einem fortgeschrittenen Stadium, ist dies nicht mehr oder nur noch sehr schwer möglich.

Wenn jetzt jemand mit leichtem Übergewicht mit dem Training beginnt und dadurch seinen seinen kcal-Verbrauch anhebt, entsteht unter Umständen ein kcal-Defizit. Durch dieses Defizit verliert er an Körperfett. Gleichzeitig baut er, durch die Reize im Training, Muskulatur auf.

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
20141230_140851
Muskelkontraktion – Gleitfilamenttheorie

Wenn wir einen Muskel unserer Skelettmuskulatur näher betrachten, stellen wir schnell fest, dass eine Muskelkontraktion weitaus komplexer ist als es...

Schließen